Psychotherapie

Welches Behandlungsverfahren biete ich Ihnen an?

In meiner psychotherapeutischen Arbeit habe ich mich auf Verhaltenstherapie spezialisiert. Die Verhaltenstherapie ist eine von der Kassenärztlichen Vereinigung anerkannte Methode der Psychotherapie. Verhaltenstherapie ist empirisch überprüft: die therapeutische Wirksamkeit ist wissenschaftlich belegt.

Wie wird die Qualität der Behandlung gewährleistet?

Ich bin als approbierte psychologische Psychotherapeutin in das Arztregister der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin eingetragen und habe mich verpflichtet, mich kontinuierlich in verschiedenen therapeutischen Methoden fortzubilden. Zur Sicherung der Qualität der Behandlung befinde ich mich darüber hinaus in regelmäßiger Supervision eines externen zertifizierten Supervisors.

Selbstverständlich unterliege ich der ärztlichen Schweigepflicht, sämtliche Informationen und Daten, die sie mir anvertrauen, bleiben immer streng vertraulich.

Welchen Störungsbildern oder Beschwerden können behandelt werden?

Grundsätzlich kann ich Ihnen im Rahmen der Verhaltenstherapie Unterstützung bei folgenden   Beschwerdebildern bieten:

  • Angst, Panik und Phobie
  • Selbstwertprobleme
  • Kommunikationsschwierigkeiten
  • Depression
  • Belastende Lebensereignisse / Trauma
  • akute Belastungsreaktion / Anpassungsstörung
  • Essstörung (Bulimie, Anorexie, Binge Eating)
  • Zwangsgedanken / Zwangshandlungen
  • Psychose
  • Schmerzen, Seelische Belastung bei körperlichen Erkrankungen (z.B. Krebs)
  • Stress, Erschöpfung und Burnout
  • Arbeitsstörung, Lern- und Leistungsstörung
  • Konflikte mit anderen Menschen, Mobbing
  • Partnerschaftskonflikte / Beziehungskonflikte

 

Wie ist der genaue Ablauf?

In einem Erstgespräch, das grundsätzlich ganz zeitnah verabredet werden kann, erfahren sie, welche therapeutischen Maßnahmen für Sie notwendig und möglich sind.

Es folgen dann (bis zu fünf) so genannte probatorische Sitzungen (Sitzungen „auf Probe“). In dieser Phase findet eine genaue diagnostische Abklärung Ihrer Schwierigkeiten statt. Dann wird ein Behandlungsplan formuliert, dabei lege ich großen Wert auf Transparenz und Struktur, damit Sie alle Behandlungsschritte nachvollziehen können.

Wir legen in dieser Phase auch die voraussichtliche Dauer der Psychotherapie fest. Je nach Indikation liegt diese zwischen  25 (Kurzzeittherapie) und 45 Sitzungen (Langzeittherapie).

Am Ende der probatorischen Sitzungen wird die Kostenübernahme geklärt und das Antragsverfahren bei Ihrer Krankenkasse eingeleitet.